18. Programm:  "Wir wracken ab!"

Die Beteiligten (v.l.o.): Sam Bani Amer, Robin Smets, Jasper Elbers, Dilara Yener, Ema Saranin, Mona Schleyer, Konstantin Kraus, Lara Schweer, Nüket Yalcin, Terence Nicolic, Trees Hohagen und Sarah Frede.

Am 19.9.2009 hatte das 18.Programm „Wir wracken ab!“ Premiere, für die WZ (am 21.9.09) „ein Programm der ersten Klasse, von denen sich manch alter Hase im Showbusiness noch eine Scheibe abschneiden kann. (…) Dass sich Schüler zwischen 15 und 21 Jahren für die Bankenpleite in den USA, den aktuellen Wahlkampf und die Problematik von Hartz-IV interessieren, scheint vielleicht nicht unbedingt üblich, entlockte den Zuschauern jüngst aber dennoch – oder gerade deswegen – einen Lacher nach dem anderen. Die Premiere war gut umgesetztes Kabarett.“ Als zweite machten wir zum ersten Mal eine Aufführung speziell für das Kollegium mit Essen und Trinken, was auch sehr gut angenommen wurde. Es folgten die traditionellen Orte LCB, TIC, Hauptfeuerwache, Börse, Humboldtgymnasium Solingen und Gesamtschule Hattingen, wo wir dieses Mal den Rahmen für ein Kollegiumsfestessen boten – schön und lecker! Neu waren zwei Aufführungen mit dem Kabarett „Notbremse“ des ehemaligen Kabarettungsdienstlers Robin Meis: Die erste in seiner eigenen Schule (Gesamtschule Velbert), die zweite zusammen mit der Kabarett-AG des ehemaligen Putzkolonnisten Rainer Wolf in deren Gesamtschule Barmen. Letztere fand leider ohne Michael statt. Zu den Aufführungen in der Färberei und erstmalig an der Sophie-Scholl-Gesamtschule kam es wegen der plötzlichen Erkrankung von Michael nicht mehr.

Als er aus Krankenhaus und Reha zurück war, überlegten wir, ob und wie die Arbeit fortgesetzt werden könnte: mit deutlich mehr Übernahme von Verantwortung durch die beteiligten Schülerinnen und Schüler. Die so beschlossene Fortsetzung feierten wir mit unserem Publikum auf der Derniere am 30.1.2010, zu der Michael aus Übungszwecken für uns nur zur Aufführung erschien. Die WZ kommentierte unter der Überschrift KABARETTUNGSDIENST macht weiter: „Die Arbeit des „Kabarettungsdienstes“ geht weiter. Nachdem ab Dezember alle Aufführungen des Kabaretts des Johannes Rau Gymnasiums wegen Erkrankung seines Leiters abgesagt wurden, steht jetzt der Fortbestand fest. Das soll gefeiert werden. Aufführung des Programms „Wir wracken ab!“ ist am Samstag, 30. Januar, 19.30 Uhr in der Aula des Gymnasiums.“

Szenenfotos des Progamms:

Miniaturbilder zum Vergrößern anklicken!

Auszug „Osama-Brothers“: Zwei Taliban kommen zu einer internationalen Finanzberatung, da sie von deren Methoden lernen wollen, ganze Volkswirtschaften in die Krise zu stürzen und massenhaft Werte und Menschenleben zu vernichten. Die Umschulung zu "Finanztaliban" beginnt...

Szenenfoto aus: „Die Bahn kommt“

 

Hartmut Mehdorn und seine „Bahny“ erläutern, dass die Bundesbahn in Sauberkeit, Pünktlichkeit, Kundenfreundlichkeit und Preisen mit jedem anderen Dienstleister mithalten kann – hier mit einem Bordell: Auch der Bahnkunde (rechts) muss tief in die Tasche greifen, um etwas Besonderes zu bekommen.

Szenenfoto aus: „Die Bahn kommt“

 

Hier wird Mehdorns Servicequalität im Altenheim angewandt:

Statt des Pflegers steht jetzt ein Automat bereit - aber der volle Katheterbeutel muss dringend gelehrt werden !!

Nur was ist der richtige Knopf - und was passiert bei den anderen - bevor der Katheterbeutel platzt ... ?

Szenenfoto aus „Schutzschirm für Schützen“

 

Ministerpräsident Rüttgers und sein Innenminister Wolf wollen entsprechend einem Landtagsbeschluss vom 19.8.2008 die Schützenvereine prämieren – doch bei der Präsentation geht etwas schief, als das kleine Schützenkind in Papas Schlafzimmer das Gewehr von Papa findet und Mama …

Szenenfoto aus „Schutzschirm für Schützen“

 

Hier zeigen Rüttgers und Wolf, warum die Schützenvereine in ihren Augen beim Kinder- und Jugendschutz vorbildlich sind.

Szenenfoto aus „Hartz-IV-Krisen-TV“

 

Thomas Gottschalk und Gülcan Kamps präsentieren ihre eigens für soziale Randgruppen produzierten Vormittagssendungen des Privat-TVs.

Hier ein Ausschnitt aus "We are family" - diese "schlimmsten Familien Deutschlands" sollen allen zusehenden Kinderreichen und Sozialhilfeempfängern ihre eigene Lage rosig erscheinen lassen.

Szenenfoto aus „Hartz-IV-Krisen-TV“

 

Hier zeigen Thomas und Gülcans Ausschnitt aus dem "Big-Rentner"-Container: Die Alten sind völlig auf sich alleine gestellt, "ein Beweis dafür, dass jeder Pflegedienst eingestellt werden kann".

Szenenfoto aus "Wahloper 2009"

 

Die Mitglieder des Berliner Hofstaats prügeln sich um die Macht: (Von links) Horst Seehofer als lahmer Kronprinz, Lafontaine-Guysi als Kampfknecht, Claudia Roth als verklärte, grüne Zofe, Frank mit und ohne Walter Steinmeier als Ritter der traurigen Gestalt, die Königin-Mutter Angela Merkel und der Hofnarr Guido Westerwelle.